Das System Ästhetik

18. November 2017

Lieber Andy Duke,

danke, dass du mir das "DU" anbietest. Gerne übernehme ich das. Deine Antwort habe ich vermutet: das Spiel müssen wir natürlich noch erfinden! :)
Ich werde dir in diesem Brief keine Fragen mehr stellen, sondern lasse dich an den Fragen teilhaben, die ich mir stelle (oder mir gestellt wurden). In der letzten Woche habe ich mal wieder den Satz „Ich versteh Ästhetik ist“ aufgeschnappt. Da mir inzwischen die Systemtheorie als Erklärmodell offensteht, die ich fortdauernd einüben sollte, habe ich mich gefragt: In welchem System bewegt sich Ästhetik? Bzw. ist Ästhetik eine Operation des Systems? Ist Ästhetik vielleicht sogar ein sich selbst regulierendes System?

Nun denn, I give it a try: Ästhetik per definitionem ist die Lehre von der Wahrnehmung. Wahrnehmungen sind individuelle Beobachtungen und daher laut Systemtheorie konstruiert. Wahrnehmungen zählen zu den psychischen Systemen, das müsste dann auch bedeuten, Ästhetik verläuft in einem autopoietischen Prozess, das heißt es ist selbstregulierend. Ästhetik nehme ich wahr, aber nicht alles was ich wahrnehme, ist ästhetisch. Wo verläuft also die Grenze? Moment, es ist überhaupt schon eine Erkenntnis, dass es eine Grenze gibt!
Die Erkenntnis bringt mich zum nächsten Schritt: Die Operationen psychischer Systeme sind das Denken. Die Operationen sozialer Systeme sind Kommunikation. Es sind Systeme die voneinander abgeschlossen funktionieren, sich aber gegenseitig bedingen. Was mit dadurch klar wird ist, warum Ästhetik so schwer zu erklären ist. Ästhetik ist nicht Teil des sozialen Systems, das kommuniziert. Es ist eine individuelle Erfahrung und konstruiert, Ästhetik wird gedacht. Und die Erkenntnis darüber, was als ästhetisch empfunden wird, ist die Grenze zum Nicht-Ästhetischen.

Und um die Erklärung abzuschließen: Ein Objekt kann somit ästhetisch und gleichzeitig nicht ästhetisch sein. Die Erkenntnis ist aber immer ästhetisch.
Lieber Andy Duke, in meinem nächsten Brief schreibe ich dir weitere Erkenntnisse. Was denkst du über die systemtheoretische Erklärung zur Ästhetik?

Liebe Grüße,
Elisa

Vorheriger Brief Liebe
Briefe Übersicht
Vorheriger Brief Der spielende Mensch