Eines noch

5. Juni 2016

Lieber Andy,

ein Gedanke treibt uns noch um: Wenn wir von Menschen in Organisationen hören, dass manches zwar theoretisch, jedoch nicht praktisch möglich sei, hören wir auch noch etwas anderes. Wir hören dann das Wohlwollen, dass es gar nicht aus der Welt sei, über was wir sprechen. Aber es geht halt nicht in diesem Unternehmen – leider.

Lieber Andy, dazu fällt uns ein Dein Musikbild ein: „In Seminaren habe ich immer mal wieder darauf verwiesen, dass in Unternehmen eine unhörbare Musik spielt, nach der sich die Menschen bewegen. Das ist die Unternehmenskultur. Jetzt kommen wir Berater daher und sagen, sie sollen bzw. können sich auch anders bewegen. Im Seminar können sie das dann auch oftmals, aber halt nicht im Unternehmen. Im Film ‚Die Blechtrommel‘ kommt eine solche Szene vor: Oskar Matzerath schlägt einen anderen Takt auf seiner Trommel als die über ihm marschierenden Soldaten und bringt sie damit völlig durcheinander. So ähnlich ist es, wenn wir Mitarbeiter motivieren, Walzer zu tanzen, obwohl in ihrem Unternehmen der Marsch geblasen wird.“

Verstehen wir Dich richtig, dass wir Berater deshalb gut beraten sind, neben allen Skilltrainings ein sehr wachsames Auge auf die Unternehmenskulturen zu haben?

So, jetzt soll es für heute Abend genug sein.

Auf bald.

Vorheriger Brief Von Hunden und Steinen
Briefe Übersicht
Vorheriger Brief 4 Wochen später